Bundestagswahl 2021: Die Freude überwiegt

Die GRÜNEN im Hochsauerland sind aus der Bundestagswahl gestärkt hervor gegangen und haben nach der SPD den höchsten Stimmenzuwachs aller Parteien erzielt. Die GRÜNE Direktkandidatin Maria Tillmann ist über die Landesliste knapp nicht in den Bundestag eingezogen. Nun kommt es auf die gestärkte neue GRÜNE Fraktion im Bundestag an, für die Bildung einer Klimaregierung zu sorgen. Alle Parteien, vor allem SPD und CDU, die im Wahlkampf mit Klimaschutz geworben haben, müssen ihre Versprechen nun auch einlösen.
Maria Tillmann, Direktkandidatin der GRÜNEN im Hochsauerland kommentiert: „Wir haben auf Bundesebene das beste GRÜNE Ergebnis aller Zeiten eingefahren. Das ist gut. Allerdings reicht es nicht, um den Klimaschutz auf den 1,5-Grad-Pfad zu setzen. Das enttäuscht mich inhaltlich und macht mir Sorgen. Entsprechend hat es auch für mein Mandat knapp nicht gereicht.“ Sie ergänzt: „In Berlin haben wir jetzt zumindest deutlich mehr GRÜNE Rückendeckung, und das ist extrem wichtig. Ich gratuliere Friedrich Merz zum Direktmandat und auch Dirk Wiese und Carlo Cronenberg zu ihrem erneuten Einzug ins Parlament.“
Die Sprecher*innen des Kreisverbandes Susanne Ulmke und Stefan Schütte danken allen Wähler*innen und allen, die sich aktiv in den Wahlkampf eingebracht haben: „So einen intensiven Wahlkampf hatten wir noch nie. Einen herzlichen Dank an alle Mitglieder, Engagierte und Unterstützer*innen. Maria Tillmann hat diesen Wahlkampf mit vollem Einsatz bestritten und ein gutes Ergebnis erzielt. Wir werden weiter daran arbeiten, dass GRÜNE auch im ländlichen Raum erfolgreich sind und blicken gespannt und mit gedrückten Daumen auf die kommenden Koalitionsverhandlungen. Und bald schon starten wir in den Landtagswahlkampf für starke GRÜNE in NRW“
Exkurs: Die GRÜNEN im HSK haben bei der Bundestagswahl 2021 9,95 Prozent der Zweitstimmen erzielt, und sich damit im Vergleich zu 2017 verdoppelt. Ihre Direktkandidatin Maria Tillmann kam mit der Erststimme auf 8,03 Prozent und war damit drittstärkste Kandidatin hinter den Kandidaten von CDU und SPD.Bunde

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel