Sauerländische Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt!

Die Grünen im Hochsauerlandkreis begrüßen den angekündigten zweigleisigen Ausbau der Tunnel im Verlauf der Oberen Ruhrtalbahn.
„Damit wird die wichtigste ÖPNV-Verbindung im HSK gut aufgestellt für die Zukunft. Davon werden nicht nur viele Bahnfahrer*innen profitieren, sondern auch der Tourismus und die heimische Wirtschaft“ zeigt sich Matthias Scheidt, Kreisvorsitzender der Grünen, zufrieden mit dem nach langen Verhandlungen erzielten Ergebnis.

Ein wichtiger Aspekt ist für die Grünen dabei die Mobilität für alle Bürger*innen des Kreises, erläutert Annika Neumeister: “Die Bevölkerung wird insgesamt älter, ihr soziales Netz und ihre über Jahrzehnte aufgebaute Lebenswelt gehen heutzutage weit über den eigenen Ort hinaus. Wir wollen für junge Menschen als Ort zum Leben attraktiv sein, viele Menschen können sich kein Auto leisten. Da ist es eine Aufgabe der Daseinsvorsorge, den Bürger*innen gute Mobilität auch ohne Auto für die Zukunft zu sichern.“

Es hat sich gelohnt, dass die regionalen Akteure wie z.B. Politik, Wirtschaft, NWL und Bezirksregierung sich so geschlossen für den zweigleisigen Ausbau eingesetzt haben. Annika Neumeister: „Es ist doch erfreulich zu sehen, dass man mit einer gesunden sauerländischen Hartnäckigkeit die Interessen unserer Region auch gegenüber einem Großkonzern wie der Deutschen Bahn durchsetzen kann.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel